Veranstaltungsberichte
Am 1. Dezember 2016 fand in der Jerusalemkirche in Berlin die Tagung „Sprache – Qualifizierung – Beschäftigung: Flüchtlingsintegration auf dem richtigen Weg?“ statt. Sie fand in Kooperation mit dem VDP, dem Bundesverband der Träger der beruflichen Bildung e.V. (BBB), dem Evangelischen Fachverband für Arbeit und soziale Integration e.V. (EFAS), mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. (bag arbeit) sowie mit dem Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) statt.

Publikum

Bereits im Januar vergangenen Jahres haben die Organisatoren zu einer Flüchtlingskonferenz geladen, auf der der aktuelle Stand und die Integrationsansätze für die zu uns geflüchteten Menschen dargestellt und diskutiert wurden. Die Bundesagentur für Arbeit (BA), das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und verschiedene Träger stellten dabei ihre Konzepte und Projekte vor. Bei der diesjährigen Tagung wurde eine Zwischenbilanz gezogen: Waren die Ansätze erfolgreich? Was hat sich bewährt? Woran muss weiter gearbeitet werden? Wie sind die Perspektiven? Diese Fragen wurden mit Akteuren aus der BA und dem BAMF, aus dem Handwerk, aber auch aus der Politik, besprochen. Ziel der Tagung war es, Wege für die weitere Integration zu entwickeln und bisherige Ansätze zu bewerten und – wo notwendig – Ansätze zur Verbesserung aufzuzeigen.

Bild Schlmp Fojkar

Zunächst diskutierte die Moderatorin des Fachtages, Kirsten Gerhard, ARD-Tagesschau, mit VDP-Bundesgeschäftsführer Dietmar Schlömp und Vorstandsvorsitzender des BBB Thiemo Fojkar die aktuelle Situation bei der Flüchtlingsintegration. Die beiden Diskutanten gaben aus Sicht der Bildungsträger eine aktuelle Bestandsaufnahme wider.

Bild Redner

Im Anschluss stellte Simone Solka, Referatsleiterin Migration beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) das aktuelle Konzept des BMAS zur Flüchtlingsintegration vor. Im Anschluss ging Regine Jordan, Abteilungsleiterin Integration beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf den aktuellen Sachstand und die Ausrichtung des Gesamtprogramms Sprache des BAMF ein. Frau Jordan war bereits beim letzten Fachtag anwesend und verdeutlichte, was das BAMF zwischenzeitlich umgesetzt hat. Nach den Vorträgen gab es viele konstruktive Fragen aus dem Publikum.

Bild Podiumsdiskussion

Nach der Mittagspause stellte Thomas Friedrich, Bereichsleiter Produktentwicklung und Förderung von der Bundesagentur für Arbeit ein Kooperationsmodell zur nachhaltigen Integration von Flüchtlingen vor, das im Anschluss ebenfalls im Plenum diskutiert wurde. Die politische Podiumsdiskussion unter dem Titel „Praxis fragt Politik“ setzte sich aus folgenden Diskutanten zusammen: Kai Whittaker, MdB, CDU/CSU-Fraktion, Daniela Kolbe, MdB, SPD-Fraktion, Brigitte Pothmer, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Dr. Rosemarie Hein, MdB, Fraktion DIE LINKE.

Während der Diskussion wurde das Publikum mit einbezogen. Am Ende waren sich die Diskutanten einig, dass im vergangenen Jahr bei der Integration von Flüchtlingen bereits viel passiert ist. Es ist aber noch ein langer Weg, um alle Flüchtlinge langfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Die Koordination und Strukturierung der bisherigen Angebote sowie der wachsende Lehrkräftemangel im Bereich der Sprachkurse wurden dabei als wichtige Herausforderungen herausgestellt.

Bild Handwerk2

Nach der Diskussion zog Dr. Volker Born, Abteilungsleiter, Zentralverband des Deutschen Handwerks ZDH eine Zwischenbilanz aus Sicht des Handwerks zur Beschäftigung von Flüchtlingen. Zum Schluss der Tagung fassten Marc Henschke, Vorsitzender des EFAS und Hans-Peter Eich, Vorstandsvorsitzender der bag arbeit die Beiträge zusammen und gaben einen Ausblick was in den nächsten Monaten und Jahren passieren muss, um die Flüchtlinge langfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Fachtag war mit ca. 240 Teilnehmern gut besucht, was die ungebrochene Aktualität der Thematik bei vielen Bildungsträgern zum Ausdruck brachte. Der VDP wird das Thema auch im kommenden Jahr aufgreifen und über aktuelle Entwicklungen berichten.

Bild Schluss

die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP