VDP-Akademie
Dienstag, 14.11.2017 von 11:00 bis 17:00 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin

Seminarinhalt:
Die Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit ist im multimedialen Zeitalter immer komplexer und problembehafteter geworden. Presserechtliche Fragestellungen sind an der Tagesordnung: Ob Bewertungsplattformen im Internet („Spick mich“), Berichterstattung über „Skandale“ oder die häufige Frage, unter welchen Umständen Fotos erstellt und genutzt werden dürfen. Um dennoch erfolgreiche PR-Arbeit zu leisten und die vielfältigen rechtlichen Stolperfallen zu umgehen, ist es wichtig, grundlegende Bestimmungen aus den Bereichen Medienrecht, Presserecht und Internetrecht zu beachten.

Die Themen im Einzelnen: 
•Grundlagen des Presse- und Äußerungsrechts
•Grundzüge der Wort- und Bildberichterstattung inkl. Fragen zur Einwilligung (gerade bei Minderjährigen), Gruppenfotos, Filmen im Unterricht etc.
•Welche Ansprüche bestehen und wann machen sie Sinn? Unterlassung, Gegendarstellung, Berichtigung, Schadensersatz
•Das Recht am gesprochenen Wort: Was ist zu beachten bei Interviews, Autorisierung, Hintergrundgespräch, Zitaten etc.?
•Pressearbeit im Wettbewerb: Was darf ich über die Konkurrenz sagen - und umgekehrt?
•Informations- und Auskunftspflichten: Was tun, wenn Journalisten Fragen stellen?
•Grundlagen des Urheberrechts: Wie man Rechte an Fotos und anderen Materialien wahrt
•Die tägliche Kommunikationsarbeit vereinfachen, Juristische Tipps 
•Besonderheiten von Online-/ sozialen Medien

Ziel des Seminars:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlangen und erweitern Kenntnisse im Bereich des Medien- und PR-Rechts anhand von Beispielen und Fällen aus der täglichen Praxis und werden sensibilisiert für mögliche Rechtsverletzungen, die im Umgang mit Texten und Bildern in der Pressearbeit und in der Online-Kommunikation auftreten können. Gerade im Bereich von Bewertungsplattformen und sozialen Medien entwickeln sich Rechtsprechung und Gesetzgebung stetig weiter. Das Seminar greift alle aktuellen Entwicklungen auf und gibt darüber hinaus Gelegenheit, eigene Fallgestaltungen und Fragen gemeinsam mit unseren Referenten  zu diskutieren.

Zielgruppe:
Verantwortliche für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Referenten: 
Prof. Dr. Stefan Engels ist – beratend und insbesondere forensisch – spezialisiert auf Presse- und Äußerungsrecht sowie Gewerblichen Rechtsschutz.
Schwerpunktmäßig berät und vertritt er nationale und internationale Handelsunternehmen, Markenartikler sowie Unternehmen der Medien- und Kommunikationsbranche in presse- und äußerungsrechtlichen sowie wettbewerbs- und urheberrechtlichen Auseinandersetzungen. Prof. Dr. Stefan Engels unterrichtet u.a. Presserecht an der Universität Hamburg, kommentiert das KUG im Beck'schen Online-Kommentar und leitet zusammen mit Dr. Thilo von Bodungen die deutsche Praxisgruppe Intellectual Property & Technology von DLA Piper.

Verena Haisch berät seit Beginn ihrer anwaltlichen Tätigkeit Unternehmen, die von negativer Berichterstattung in den klassischen Medien oder im Internet betroffen sind. Mit der Kombination aus presse- und äußerungsrechtlicher Expertise und Zusatzqualifikationen im Bereich Krisenkommunikation unterstützt Verena Haisch ihre Mandanten gezielt dabei, ihre Reputation langfristig zu sichern.

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9  oder per Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gerne können Sie sich auch online anmelden unter http://bit.ly/2fVKPKl
Anmeldeschluss ist der 08.11.2017. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:  329,- €  
Nicht Mitglieder:  399,- €

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung

>>zur Anmeldung & weitere Informationen
Dienstag, 17.10.2017 von 10:30 bis 16:30 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin

Seminarinhalt:
Die Entwicklung einer IT-Strategie für die eigene Schule wirft viele Fragen auf. Um eine nachhaltige Zieldefinition zu entwickeln werden Fragestellungen zu den technischen Voraussetzungen, Lizensierungen und die IT-Weiterbildung des Kollegiums mit Beispielen aus der Praxis beantwortet. Der methodische Einsatz digitaler Medien (nicht fachspezifisch) im Unterricht, die Sicherheit im Schulnetzwerk werden ebenso behandelt, wie der Einsatz von mobilen Geräten. Ein Thema wird selbstverständlich die Verwendung von Cloud-Lösungen mit Vor- und Nachteilen der Nutzung, sowie den Datenschutzbestimmungen sein.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich insbesondere an Führungskräfte und IT-AdministratorInnen bei Bildungsträgern.

Referent:  
Thomas Kadenbach ist als Schulungsleiter für führende IT -  Unternehmen aktiv. Seit vielen Jahren ist er im Weiter- und Fortbildungsbereich tätig und vermittelt Know- How und Medienkompetenz im Bildungsbereich. Seine modular aufgebauten Seminare sind praxisorientiert und werden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz in Bildungseinrichtungen durchgeführt.

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9  
oder per Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Gerne können Sie sich auch online anmelden unter http://bit.ly/2hnrKAG
Anmeldeschluss ist der 11.10.2017. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:  259,- € 
Nicht Mitglieder:  329,- € 
Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung (Mittagessen, Getränke, Kaffeepause)

>>weitere Informationen & Faxanmeldung
Workshop zur Vermeidung von Haftungsfallen in finanzieller und strafrechtlicher Hinsicht bei der Beschäftigung von Lehrkräften in Bildungseinrichtungen

Zeit und Ort:
Donnerstag, 28.09.2017 von 11:00 bis 17:00 Uhr
VDP Bundesgeschäftsstelle, Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin

Seminarinhalt:
Honorarkräfte gehören, genau wie festangestellte Mitarbeiter, in Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft zum Alltag. Die Deutsche Rentenversicherung Bund prüft derzeit verstärkt das Thema Scheinselbstständigkeit. Auch die Bildungseinrichtungen sind hierbei in den Fokus geraten. Dies zeigt aktuell der Fall des Goethe-Instituts. Die Deutsche Rentenversicherung wirft diesem vor, Honorar-Lehrkräfte als Schein-selbstständige beschäftigt zu haben. Allein die drohenden Nachforderungen von Sozialversicherungsbeiträgen können für die freien Bildungsträger verheerende finan-zielle Auswirkungen haben. Auch die strafrechtliche Haftung ist nicht zu unter-schätzen. In der Praxis zeigt sich, dass die Staatsanwaltschaften derzeit konsequent im Fall von festgestellter Scheinselbstständigkeit Anklage gegen die Geschäftsleitung wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt, § 266a StGB, erheben. Es ist deshalb dringend ratsam, sorgfältig mit dieser Thematik umzugehen.

Maßgeblich bei der vorzunehmenden Statusabgrenzung ist zum einen die vertragliche Grundlage, zum anderen die tatsächlich gelebte Vertragspraxis. In dem Seminar wird – konkret bezogen auf Lehrkräfte – vermittelt, anhand welcher konkreter Merkmale die Statusabgrenzung vorzunehmen ist und welche Besonderheiten die Rechtsprechung für diese Beschäftigtengruppe entwickelt hat. Auf dieser Basis wird im Anschluss dargestellt, worauf es bei der Vertragsgestaltung ankommt, auf welche Kriterien bei der Vertragsausübung zu achten ist und welche Fallen unbedingt vermieden werden sollten. In diesem Rahmen werden konkrete Strategien zur Verringerung des Risikos einer Scheinselbstständigkeit und damit auch einer Haftung der Bildungseinrichtung und ihrer Führungskräfte erarbeitet.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich insbesondere an Personalverantwortliche und Führungskräfte bei Bildungsträgern.

Referentin:  
Dr. Meike Kuckuk ist Partnerin in einer führenden arbeits-rechtlichen Kanzlei aus Stuttgart. Sie berät Unternehmen, Geschäftsführer und leitende Führungskräfte in sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Zu ihren Mandanten gehö-ren eine Vielzahl von Bildungseinrichtungen in freier Träger-schaft. Für diese führt Frau Dr. Kuckuk bundesweit Verfahren zur Abwehr des Vorwurfes der Scheinselbstständigkeit von Honorar-Lehrkräften.

Ihre Anmeldung:
Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte die beigefügte Faxantwort und senden Sie diese an +49 30/28 44 50 88 9 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gerne können Sie sich auch online anmelden unter http://bit.ly/2tZzA8D
Anmeldeschluss ist der 21.09.2017. Ab 24 Anmeldungen eröffnen wir eine Warteliste.

Kosten:
VDP-Mitglieder:  259,- € 
Nicht Mitglieder:  359,- €

Bitte überweisen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt der Rechnung. Beinhaltende Leistungen: Seminarteilnahme, Seminarunterlagen, Teilnehmerzertifikat, Seminarverpflegung (Mittagessen, Getränke, Kaffeepause)

>>Details & Faxanmeldung