Aus den Landesverbänden
Keine finanzielle Unterstützung für Schulsozialarbeit an Schulen in Freier Trägerschaft

„Der VDP begrüßt den Wiedereinstieg der Landesregierung in die Förderung der Schulsozialarbeit. Freie Schulen können für sich in Anspruch nehmen, diese Form der Beratung und Betreuung im Schulwesen etabliert zu haben“, so Michael Büchler, Vorsitzender des VDP.

Von einem Erfolgsprogramm, wie es das Sozialministerium propagiere, könne dennoch nicht die Rede sein, ergänzt Jan Schlimgen, Geschäftsführer des VDP. Das Unterstützungsprogramm der Landesregierung schlösse die Förderung der an Freien Schulen geleisteten Schulsozialarbeit explizit aus. „Wir befürchten, dass das Land zwischen Schülerinnen und Schülern an staatlichen und privaten Schulen unterscheidet. Diejenigen, die eine staatliche Schule besuchen, dürfen von Schulsozialpädagogen betreut werden, diejenigen die eine Schule in Freier Trägerschaft besuchen, werden so aus nicht nachvollziehbaren Gründen von einer sozialpädagogischen Beratung und Betreuung ausgeschlossen“, so Schlimgen weiter.

„Der VDP fordert die Landesregierung auf, den guten Ansatz der finanziellen Unterstützung der Schulsozialarbeit konsequent weiterzugehen. Auch die Schülerinnen und Schüler die in Baden-Württemberg eine Privatschule besuchen, müssen bei der Förderung der Schulsozialarbeit berücksichtigt werden“, fordert Michael Büchler.

Der VDP Landesverband ist Interessenvertretung für über 300 Bildungseinrichtungen in Trägerschaft in Baden – Württemberg mit mehr als 25.000 Schülern. Ca. 10% der Landeskinder besuchen eine Schule in Freier Trägerschaft. Der Berufsverband unterstützt seine Mitgliedsschulen individuell und informiert über aktuelle Entwicklungen im Schul-, Bildungs- und Berufsbildungswesen.

Verband Deutscher Privatschulen Landesverband Baden – Württemberg

Pressekontakt

VDP-Bundesgeschäftsstelle
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 50 88 0
Fax: 030 / 28 44 50 88 9
Mail: presse(a)privatschulen.de
die neue Freie Bildung ist da!
Grafik HP